Die Gemeinde Bobeck ist ein Runddorf im “Thüringer Holzland”. Zur Bobecker Flur gehört ein großer Teil des Landschaftsschutzgebietes “Zeitzgrund”. In dessen natürlichen Biotopen erfolgt ein Arten- und Biotopenschutz.

Der Ort wurde erstmals in den Jahren 1191 und 1194 urkundlich erwähnt. Im Jahre 1219 erfolgte die Weihung der Kapelle St. Nicolaus.

Der Ort ist eine kleine Gemeinde ohne Zentralfunktion. Zu den Sehenswürdigkeiten des Ortes zählt unter anderem der weit über die Flurgenzen hinaus sichtbare Wasserturm.