1-cms12-10-gDie Gemeinde Tautenhain liegt an der Landstraße LIO75 zwischen den Orten Bad Klosterlausnitz und Bad Köstritz. Tautenhain ist sowohl von den Bundesautobahnen A4 (Ausfahrt Hermsdorf Ost) als auch von der A9 (Ausfahrt Bad Klosterlausnitz) erreichbar.

Das “Thüringer Holzland”, in welchem Tautenhain liegt, zeichnet sich durch seine waldreiche Landschaft mit seinen vielen Wandermöglichkeiten aus.

Ortsbildprägend für Tautenhain sind Fachwerkhäuser mit roten Ziegeldächern, von denen einige liebevoll restauriert wurden.

Die erste urkundliche Erwähnung geht auf das Jahr 1284 zurück.

1-cms12-11-gIm Jahr 1806 zogen napoleonische Truppen durch Tautenhain. Dabei ließen sie auf ihrem Weg zur Schlacht bei Jena und Auerstädt eine defekte Kanone zurück. Dadurch kam der Gasthof “Zur Kanone” zu seinem Namen. Am Gasthof ist ein Imitat der “vergessenen” Kanone zu sehen. Das jeweils am letzten Septemberwochenende stattfindende Kanonenfest wird immer mit diesem historischen Ereignis verbunden.
Die Bürger von Tautenhain sind Gästen gegenüber sehr aufgeschlossen. Deshalb kommen viele Besucher immer wieder nach Tautenhain, wo ihnen im Hotel und Gasthof “Zur Kanone” ein angenehmer und abwechslungsreicher Aufenthalt geboten wird. Hier können Sie das “Original Holzländerpatent” erwerben.

Wie in den Holzlandgemeinden werden auch in Tautenhain tradtionelle Brauchtümer gepflegt. Dies zeigt sich in einer regen Vereinstätigkeit. Es sind 13 ortsansässige Vereine existent.

Den örtlichen Höhepunkt stellt das jährlich zu Pfingsten stattfindende Maibaumsetzen mit seinen vielfältigen Veranstaltungen dar. Das Maibaumsetzen wird unter der Obhut des Burschenvereins durchgeführt. Der Burschenverein knüpft an die handwerklichen Traditionen des Zimmereihandwerks an.

Die musikalische Seite wird durch den Männerchor “Hilaritas”, den Musikverein und die Folkloregruppe gepflegt.

Tautenhain ist ein guter Ausgangspunkt für Wanderungen, Radtouren, Kremserfahrten oder Nordic-Walking-Touren durch das Eisenberger Mühltal, dem Flora-, Fauna- und Habitatenschutzgebiet im Waldgebiet zwischen Tautenhain, Rüdersdorf, Oberndorf und Bad Klosterlausnitz, ins Elstertal Richtung Bad Köstritz oder in den Zeitzgrund Richtung Stadtroda.

Sehenswerte Ausflugsziele sind die Eisenberger Schlosskirche, die Alfred-Brehm-Gedenkstätte in Renthendorf, das Heimatmuseum in Bad Klosterlausnitz, das Keramikmuseum in Bürgel, die Wassermühle von Hainbücht bei Stadtroda oder das Heinrich-Schütz-Haus in Bad Köstritz und natürlich die Köstritzer Schwarzbierbrauerei.

Wellness-Erholung wird im Kristall Sauna-Wellnesspark von Bad Klosterlausnitz geboten. Er besitzt eine attraktive Saunalandschaft mit einem vielfältigen Angebot an Aufgüssen und physiotherapeutischen Behandlungen.

Tautenhain war bis 1974 ein Luftkurort, der von vielen Besuchern aus dem Großraum Leipzig zur Erholung genutzt wurde. Mit dem Bau der Kaserne für Raketentruppen wurde zu DDR-Zeiten der Fremdenverkehr als nicht erwünscht “eingestellt”. Nach der Wende ist im Jahr 2000 die Kaserne stillgelegt worden. 2006 verkaufte die Bundesanstalt für Immobilienangelegenheiten die Kaserne.
2012 wurde fast die gesamte Gebäudesubstanz abgerissen. Es entsteht ein Solarpark mit einer Leistung von ca. 10 MWp. Betreiber ist die VISPIRON ENERGY PARKS GmbH.

Internetadressen:
www.zur-kanone.de
www.maibaumsetzen.de
www.kutsch-kremserfahrten.de
www.kristallbad-bad-klosterlausnitz.de